25 Jahre Rückblick

1992
Gründung der FeG Friedberg als Tochtergemeinde der FeG Gießen mit einem Eröffnungsgottesdienst in der Aula der Wingert-Schule. Hier finden bis 1999 die Gottesdienste statt. Michael Martens kommt als Gemeindepraktikant nach Friedberg. Er bleibt mit seiner Frau Conny und ihren drei Kindern 10 Jahre in der Gemeinde tätig.
 
1994
Die FeG Friedberg wird selbstständig und Michael Martens wird erster Pastor der Gemeinde.
 
1998
Erwerb des Gemeindezentrums, Pfingstweide 38. Bis Dezember 1999 wird zusätzlich ein Gebäude als Gottesdienstsaal gebaut.
 
1999
Eröffnungsgottesdienst im neuen Gemeindesaal
 
2002
Michael Martens geht für ein weiteres Studium in die USA,
Markus Orth kommt mit seiner Frau Antje und vier Kindern als neuer Pastor nach Friedberg.
 
2003
Mit After Eight und Prime Time bietet der JoG (Jugendarbeit der FeG) erstmals Jugendgottesdienste für Teens und Jugendliche an.
 
2006
Die Empore des Gemeindesaals wird ausgebaut. Damit finden jetzt 280 Personen Platz im Gemeindesaal.
 
2008
Zur Unterstützung der Arbeit der Gemeindeleitung werden erste Diakone und Diakoninnen berufen.
Die FeG unterstützt die Gründung der ACK Wetterau (Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen) und wird Gastmitglied.
 
2009
Der FeG-Seniorentreff gründet sich und bietet zweimonatlich nachmittags ein Programm für Senioren an.
 
2010
Gründung eines Royal Ranger Stammpostens - 440 Friedberg.
Die bereits über Jahre bestehende Zusammenarbeit mit anderen Gemeinden in Friedberg und Bad Nauheim wird durch die gemeinsame Arbeit für ProChrist 2010 und das Cafe Eckstein intensiviert.
 
2011
Die Gemeinde entsendet erstmalig einen aus den eigenen Reihen stammenden Missionar/Jugendpastor. Ein Bibelmarathon ermutigt ca. 100 Personen, in einem Jahr die Bibel vollständig durchzulesen.
 
2012
Gründung eines Diakonischen Arbeitskreises "Liebe zu verschenken". Start des Engagements in Ausbildungspatenschaften mit einer Friedberger Schule. Gründung von [mittendrin], einem Angebot für junge Erwachsene ab 21.

2013
Aus dem Gemeindethema "Krankheit und Heilung" erwächst ein neuer Dienst: "Gebet für Kranke"

2015
Das Flüchtlingsheim in unmittelbarer Gemeindenähe führt zu einem Dienst mit Sport- und Sprachangeboten für Flüchtlinge. Jeder Gottesdienst wird ins Englische simultan übersetzt.

2016
Mit Salome Ahrens beruft die Gemeinde eine Gemeindepädagogin als zweite hauptamtliche Kraft. Die Tankstelle (heute: Bistro) als Angebot für junge Erwachsene startet.

2017
Das bisherige Gemeindefoyer war längst zu klein; das neue Foyer verbindet die bisherigen Gebäude, damit mehr Besucher kommen und bleiben können. Der ToG (Teenkreis) gründet sich.



Top